Jod in den Algen

 

Deutschland ist ein Jodmangelgebiet, daher  wurde z.B. dem Speisesalz Jod hinzugefügt. So konnte sichergestellt werden das alle mit diesem wichtigen Mineral versorgt werden. Die DGE- deutsche Gesellschaft für Ernährung- hat eine Tagesempfehlung  von zur Zeit 200µg Jod herausgegeben.

Ob diese Menge tatsächlich ausreichend ist, wird hitzig diskutiert. Hier sei angemerkt das die Tagesempfehlungen für Jod in Frankreich um 200 % und in Japan um 400% höher liegt, als in Deutschland.

Eine wichtige Zahl. Die WHO – Weltgesundheitsorganisation-  hält für einen Erwachsenen bei einer lebenslange Aufnahme von Jod - 1000 µg pro Tag für durchaus akzeptabel.

Entscheidend und WICHTIG ist, dass JEDER von sich weiß, ob er eine Überempfindlichkeit gegenüber Jod hat oder nicht. Wer sich unsicher ist, sollte sich mit seinem Arzt beraten.

Hier eine Übersicht der Durchschnittswerte für Jod in den verschiedenen Algen: Da Algen Naturprodukte sind kann der Jodgehalt erheblichen Schwankungen unterliegen. Abhängig ist dieser von Jahreszeiten, Strömungen und Meeresgebieten.

 

Algenart

 

Nori

Wakame

Kombu

Dulse

Meeresspagetti

Ulva - Meersalat

Blasentang

 

Umrechnung:

1 g = 1000 mg = 1 000 000 µg
1 mg = 1000 µg

µg Jod pro 100g - Richtwerte

 

6.000

20.000

100.000

8.000

10.000

8.000

5.000


TIPP:

Durch mehrfaches wässern kann der Jodgehalt in den Algen verringert werden.

Ein langsames „gewöhnen“ an Jod ist dem Menschen auch möglich, in dem die täglichen  Mengen an Algen langsam gesteigert werden.

Jod in der Medizin ist unverzichtbar! Für Medikamente zur Wundheilung ist Jod ein wichtiger Bestandteil.